Komplexes einfach · Themenübersicht · Rechtliches · Verfasser · Kontakt

Mathematik


Grundschulkinder fördern

Wie Kinder lernen

Lernen mit Wohlfühlfaktor

Elemente guter Förderung

Fallstricke

Raumlage-Wahrnehmungsstörungen

Mathematik

Anschauungsmaterial

1. Schuljahr

Elementares Zahlenverständnis

Addieren und Ergänzen

Subtrahieren und Ergänzen

Der Zwerg-Riesen-Trick

Verdoppeln und Halbieren

Rechnen mit Zehnerübergang

2. Schuljahr

Die Zahlen bis 39

Die Zahlen bis 100

Addieren, Subtrahieren, Ergänzen

Verdoppeln und Halbieren

Multiplizieren

Einmaleins

Sachaufgaben

3. Schuljahr

Dividieren

Die Zahlen bis 1000

Addieren, Subtrahieren, Ergänzen

Große Zahlen multiplizieren

Große Zahlen dividieren

Sachaufgaben

4. Schuljahr

Die Zahlen bis 1.000.000

Sachaufgaben

Deutsch


Für die Zahlen an sich sowie die Zahlsymbole und Zahlwörter ist das Verständnis herauszuarbeiten sowie der sichere Umgang damit.

Analog gilt es, für jede der Grundrechenarten zunächst das Verständnis zu vermitteln und zu festigen. Danach ist die entsprechende Rechenfertigkeit zu erarbeiten, sodass die Kinder zügig und sicher rechnen können im jeweils aktuellen Zahlenraum.

Die schriftlichen Rechenverfahren haben bei mir untergeordnete Bedeutung, da sie überwiegend ein schematisches Rechnen fördern und in der Praxis vom Taschenrechner abgelöst wurden. Ausnahme ist die schriftliche Addition, die auch heute noch praktische Bedeutung hat in manchen Situationen, dann aber meist mit mehr als nur 2 Summanden.

Vor allem leistungsschwächere Kinder neigen dazu, beim Rechnen mit mehrstelligen Zahlen dies quasi ziffernweise zu bewerkstelligen. Dabei gehen die Stellenwerte verloren und damit auch ein Gefühl für die richtigen Größenordnungen. Dem wirke ich entgegen, indem ich die Kinder mehrstellige Zahlen von links nach rechts im Kopf rechnen lasse und die Zwischenergebnisse benennen lasse.

Beispiel:

379
+ 243
¯¯¯¯
Rechne ich von links mach rechts, lauten die Zwischenergebnisse 'fünfhundert','sechshundertzehn', 'sechshundertzweiundzwanzig'.
Der Informationsgehalt der zu merkenden Zwischenergebnisse ist anfangs gering und erhöht sich nur langsam. Ferner ändern sich die höchsten Stellen kaum oder gar nicht. Dadurch prägt sich die Größenordnung des Ergebnisses gut ein. Man kann theoretisch an jeder Stelle der Rechnung abbrechen und hat eine angemessene Näherung ans Ergebnis. Auch dies unterstützt das Gefühl für Größenordnnungen.

Sachaufgaben, die durch einigermaßen elementare Rechenoperationen zu lösen sind, vertiefen das Operationsverständnis.


Förderung bei Zeitnot

Da die Förderung oft unter Zeitnot leidet, gebe ich, wo sinnvoll, die Schwerpunkte an, auf die man sich dann konzentrieren kann unter Vernachlässigung anderer Themen mit geringerer Relevanz.



> Anschauungsmaterialien > Seitenanfang



www.horst-albrecht.de Stand: 5.5.2021